Die Volkstanz- und Trachtengruppe „t Olde Getrouw“ wurde 1949 gegründet.

Das Ziel der Gruppe ist, alte Kleider und Tänze aus der Zeit um 1900 zu erhalten “treu zu bleiben.”

Im Laufe der Jahre wurden  in ganz Europa Kontakte geknüpft. Deutschland, Belgien, Vereinigtes Königreich,
Frankreich, Dänemark, Norwegen, Italien, die Schweiz, Österreich, Litauen, Rumänien, Tschechien und Polen
wurden besucht und viele Gruppen wurden für einen Besuch nach Varsseveld und zu Gastauftritten eingeladen.

Die Tanzgruppe wurde sogar zu einem großen, internationalen Festival in Südkorea eingeladen, weil Varsseveld
bekannt geworden ist, als Geburtsort von Guus Hiddink (der Fußballnationaltrainer von Südkorea während das WM 2002)

Durch das Tanzen haben wir viele Freunde kennengelernt. Die Volkstanz- und Trachtengruppe freut sich immer
über Einladungen, um ihre Tänze zu zeigen. Verschiedene alte Handwerkskünste können ebenfalls gezeigt werden.
So ist eine Vorführung von originaler Kleidung möglich. Es werden die ‘slaopmutse’ (Schlafmütze), ‘knipmutse’,
‘losse bokse’ bis ‘klepbokse’ (verschiedene Sorten Unterhosen) gezeigt.

Bei Auftritten auf großen Festivals oder auf kleinen Familienfeiern, Jahrmärkten und in Altersheimen  bekommen
die hell gescheuerten Holzschuhe viel Aufmerksamkeit.

Die Kleidung, die wir tragen, ist nach alten originalen Kleiderstücken nachgeschneidert.

Die Originale werden nur zur Kleiderschau getragen, weil sie sehr empfindlich, brüchig sind. Außerdem passen die alten
Kleidungsstücke nicht jeder Person. Die Menschen waren früher schmaler und kleiner.

Nur die „knipmutsen“ (Trachtenhauben) sind noch original. Das Waschen, das Versteifen, das Bügeln und das Falten
dieser Hauben ist eine Handwerkskunst und dauert mehrere Stunden. Glücklicherweise gibt es in der Gruppe einige
‘mutsenmaaksters‘ (Haubenmacher) Sie erklären gerne dieses alte Handwerk.